Hilchenbacher Windwanderweg

Windräder am Hilchenbacher Windwanderweg

Windrad auf dem Hilchenbacher WindwanderwegVom Hauberg zum Windpark

Landschaftstourismus und moderne Windenergienutzung gehen in Hilchenbach Hand in Hand. Der mit Bürgerbeteiligung erreichtete Windpark steht seit April 2009 allen interessierten Besuchern offen. In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung sowie der Waldgenossenschaft als Grundstückseigentümerin hat die Windparkbetreiberin, die RothaarWind GmbH, den Hilchenbacher „Windwanderweg“ eingerichtet. Im Rahmen dieses vorbildlichen Gemeinschaftsprojektes ist ein Weg entstanden, der die Besucher an verschiedenen Stationen unter dem Motto „Vom Hauberg bis zum Windpark“ über die Nutzung der Natur als Energielieferant informiert.

Schautafel der Station 3 auf dem Hilchenbacher WindwanderwegErläuterungen auf Schautafeln

Technik fasziniert Menschen – und viele Bürger und Besucher fragen sich, wie eine umweltfreundliche, klimaneutrale Energieversorgung der Zukunft aussehen kann. Eine Antwort darauf finden Sie auf dem Hilchenbacher Windwanderweg:  Als 4,5 km langer Rundweg führt er durch den Bürgerwindpark Hilchenbach und zugleich durch die schöne Landschaft des Rothaargebirges.

Auch ohne Führung wird man hier umfangreich informiert, denn an jedem der fünf Windräder erläutert eine Schautafel, wie die Naturkraft „Wind“ mit modernster Technik genutzt wird – zum Vorteil der Region und Ihrer Umwelt. Der Windwanderweg ist an den Bäumen durch ein stilisiertes Windrad markiert. Auf die Hinweise, welche die Wildruhezonen ausweisen, sollten Sie bei Ihrem Rundgang achten.

An der ersten Windanlage auf dem Boden des Kranplatzes befindet sich im Maßstab 1:1 die Abbildung eines Flügels (38 m) der Windenergieanlage, um die man herum laufen kann und so einen Eindruck davon bekommt, wie groß dieser ist. Was dennoch die wenigsten glauben: Die Windräder sind höher als der Kölner Dom.

Interessante Themen begleiten Sie auf Ihrem Weg

  • Begrüßungstafel am Eingang mit Hinweisen zum Weg
  • Heimische Energie – Vom Hauberg zum Bürgerwindpark
  • Der Wind – Warum die Luft es manchmal eilig hat…
  • Was die Windkraft leistet – Saubere Energie für die Zukunft
  • Die Technik – Windenergieanlage ENERCON E 82
  • Die Geschichte der Windkraft –  Eine Jahrtausende alte Technik

Ruhezonen mit Tischen und Bänken

Schutzhütte des SGV auf dem Hilchenbacher WindwanderwegAber auch an die „kleinen“ Besucher wurde gedacht und so ist jede Infotafel mit einer Kinderecke versehen, wo diesen anschauliches, manchmal auch in  Form eines Rätsels erklärt wird. Außerdem ist für Groß und Klein einiges auf dem Weg zu entdecken. So befinden sich unterwegs Hinweisschilder, welche die Länge des Kranes erahnen  lassen, der für den Aufbau nötig war.

Blick von den ‚Drei Buchen‘ auf den Windwanderweg HilchenbachBesuchen Sie doch einfach mal den Hilchenbacher Windwanderweg und lassen auch Sie sich begeistern von einer Mischung aus Naturerholung und Technik, wie dies die ersten Gäste bereits bei der offiziellen Eröffnung des Windwanderweges am 9. April 2009 getan haben. Hilchenbach liegt relativ ‚verkehrsfern‘, darum benutzen Sie für die Anreise Ihren Pkw.

Anreisebeschreibung zum Windwanderweg

  • Aus Richtung Kirchhundem-Heinsberg über die Verbindungsstraße über die „Lümke“  nach Hilchenbach.
  • Aus Richtung Kirchhundem über die Landstraße L 728. Biegen Sie auf der Rothenberger Str. im Ortskern links ab, (Ferndorfstraße) in Richtung Neurologische Fachklinik. Danach direkt in die erste Straße wieder links abbiegen (Wilhelm-Münker-Straße). Bergauf folgen Sie der Wilhelm-Münker-Straße für etwa 2,5 km in den Wald hinein.  Auf dem Wanderparkplatz rechts lassen Sie Ihr Auto stehen und folgen der Beschilderung des Windwanderweges.
  • Von Kreuztal kommend, biegen Sie auf der Rothenberger Straße an der Ampel im  Ortskern links ab, in Richtung Kirchhundem auf die L728. Dann direkt die erste Straße rechts (Ferndorfstraße) in  Richtung Neurologische Fachklinik nehmen. Danach wieder direkt in die erste Straße links abbiegen  (Wilhelm-Münker-Straße). Bergauf folgen Sie der Wilhelm-Münker-Straße für etwa 2,5 km in den Wald hinein.  Auf dem Wanderparkplatz rechts lassen Sie Ihr Auto stehen und folgen der Beschilderung des Windwanderweges.
  • Von Bad Berleburg kommend, biegen Sie auf der Vormwalder Straße an der Ampel im  Ortskern rechts ab, in Richtung Kirchhundem auf die  L728. Dann direkt die erste Straße rechts (Ferndorfstraße) in Richtung Neurologische Fachklinik nehmen. -Danach wieder direkt in die erste Straße links abbiegen  (Wilhelm-Münker-Straße). Bergauf folgen Sie der Wilhelm-Münker-Straße für etwa 2,5 km in den Wald hinein. Auf dem Wanderparkplatz rechts lassen Sie Ihr Auto stehen und folgen der Beschilderung des Windwanderweges.

Zugangswege zum Windwanderweg

Bitte beachten: Wenn man im Siegerland die Berge sieht, gibt es bald Regen. Wenn die Berge nicht mehr zu sehen sind, regnet es bereits.

Zugangsweg 1

Die „Alte Hecke“ in Höhe der Informationstafel 6Wanderweg über den Galgenberg, Sonnenhang bis zur Albaumer Höhe auf den Hilchenbacher Höhenring. Dort nach rechts dem Höhenring folgen, nach Überquerung der Verbindungsstraße zwischen Hilchenbach und Heinsberg beginnt der Windwanderweg. Als Abkürzung können Sie auch den Wanderparkplatz  „Sonnenhang“ benutzen.

Zugangsweg 2

Wanderung über die Dammstraße, Heinsberger Straße, Hademtal hoch bis zur Schutzhütte. Rechts laufen Sie zu Windrad 5 (Infotafel Nr. 6), links laufen Sie den Windwanderrundweg.

Zugangsweg 3

Wanderung über Hadem, Rauher Berg, Grüner Platz bis zum Hilchenbacher Höhenring. Sie starten den Wanderweg von Windrad 5 (Infotafel Nr. 6).

Zugangsweg 4

SBlick vom Zugangsweg 4 des Hilchenbacher Windwanderwegs auf Oberndorfie wandern vom Parkplatz „Oberndorfer Höhe“ auf dem Höhenring Richtung Westen bis zur Verbindungsstraße zwischen Hilchenbach und Heinsberg und unterhalb des Höhenrings auf dem Windwanderweg zurück. Der Windwanderweg ist zwar ein befestigter Schotterweg; die Benutzung der Zugangswege setzt jedoch festes Schuhwerk voraus.

Hier können Sie sich über den Verlauf des Hilchenbacher Windwanderwegs einen Überblick verschaffen:  Hilchenbacher Windwanderweg (Google Earth Datei)

Über Dieter

Nach fast 50 Jahren Berufstätigkeit seit dem 1.10.2012 im Ruhestand. Meine freie Zeit verbringe ich mit Fotografieren, ehrenamtlicher Web-Administration, Desktop Publishing, Digitalisierung von Fonts, Digitalisierung von Hörspielen usw. Daneben interessiere ich mich für Theater und für Kunstgeschichte sowie Geschichte allgemein.
Dieser Beitrag wurde unter Siegerland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *