Glörtalsperre

Blick vom Haus Glörtal auf die Staumauer der Glörtalsperre

Blick vom Haus Glörtal auf die Staumauer der Glörtalsperre

Naherholungsziel Glörtalsperre

Die Glörtalsperre wurde 1906 eingeweiht und liegt in einer malerischen Umgebung am nordwestlichen Rand des Märkischen Sauerlandes zwischen Schalksmühle und Breckerfeld und ist trotzdem auch aus etwas entfernteren Regionen über die A45 gut zu erreichen. Der gebührenpflichtige Pkw-Parkplatz befindet sich an einem Waldhang unmittelbar hinter dem Restaurant „Haus Glörtal“ oberhalb der Staumauer (GPS E007°29’58“, N51°14’37“).

Reizvolle Fotomotive zu fast jeder Jahreszeit

Blick über die Staumauer auf Haus GlörtalDie kurvenreichen Straßen rund um Breckerfeld und Schalksmühle sind eine bei Bikern beliebte Strecke. In der Saison von April bis Oktober kann man daher auf dem großen kostenlosen Motorrad-Parkplatz vom „Haus Glörtal“  direkt neben der Staumauer jede Menge toller Maschinen bewundern und natürlich auch fotografieren. Der Biker-Treff des Restaurants  ist während der Saison täglich ab 14.00 Uhr geöffnet – Samstags,  Sonntags und Feiertags ab 10.00 Uhr.

Blick vom Ende der Staumauer über die GlörtalsperreDie Fläche des Sees beträgt 21 ha. Die 168 Meter lange und 32 Meter hohe Staumauer ermöglicht einen Blick über den gesamten See. Um den See verläuft ein 3,5 km langer etwa einstündiger naturnah ausgebauter Rundweg. Die zahlreichen weiteren vorhandenen Wanderwege ermöglichen aber auch wesentlich längere Spaziergänge  in die Umgebung. Für Landschaftsfotografen einfach eine Herausforderung.

Herbstlicher Blick über den See auf den BadestrandAm Strandbad der Glörtalsperre ist das Baden, anders als bei den meisten anderen Talsperren im Sauerland, erlaubt und zudem kostenlos. Sanitäre Anlagen und Umkleidemöglichkeiten sowie eine Rettungswache sind vorhanden. Laut Hinweistafel ist die Rettungswache in der Regel zwischen Mai und September an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 9.00 bis 20.00 Uhr besetzt. Der Badestand für Hunde ermöglicht es, dass auch diese ins Wasser dürfen. Tierfotografen sollten sich also keinen Zwang antun.

Auch das liebevolle, im Landhausstil eingerichtete Restaurant „Haus Glörtal“, Glörtalsperre 1, 58339 Breckerfeld, mit einem wunderschönen Ausblick auf den See lädt nach einer „Foto-Safari“ förmlich  zu einer kleinen Auszeit ein und bietet regionale Küche für den kleinen oder großen Hunger an.

Über Dieter

Nach fast 50 Jahren Berufstätigkeit seit dem 1.10.2012 im Ruhestand. Meine freie Zeit verbringe ich mit Fotografieren, ehrenamtlicher Web-Administration, Desktop Publishing, Digitalisierung von Fonts, Digitalisierung von Hörspielen usw. Daneben interessiere ich mich für Theater und für Kunstgeschichte sowie Geschichte allgemein.
Dieser Beitrag wurde unter Sauerland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *