Mein Fototagebuch

Header mit Schriftzug Mein Fototage und Druckerwappen

Warum ein Fototagebuch schreiben?

Die Fotografie ist ein überaus vielfältiges und schönes Hobby – nicht erst seit dem digitalen Zeitalter. Bei allen technischen Aspekten der Fotografie will ich aber das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren: Es geht um Bilder. Ich mache Erinnerungsfotos von besonderen Ereignissen, sammle Naturmotive und begeistere mich für die Bauwerke und die Architektur in meiner Region.

Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, spontan und ohne jeden Hintergedanken zu „knipsen“. Wer aber scharf nachdenkt, wird hinter dem Impuls die Kamera einzuschalten eine Absicht entdecken. Wahrscheinlich haben Sie etwas schön, spannend, aufregend oder lustig gefunden, und Sie wollen es festhalten, um es anderen zu zeigen. Vielleicht genießen Sie auch das Lob und die Anerkennung, die Sie durch ihre Bilder erfahren.

Warum ich fotografiere

Die Beweggründe können sehr unterschiedlich sein. Ich genieße die Momente des Fotografierens, weil ich dabei vom Alltag abschalten kann. Jedoch will ich in meiner Entwicklung nicht stehen bleiben, nur weil es so schön ist. Aber auch ich weiß nicht immer, was ich während des Jahres fotografieren soll – und eine Kameraausrüstung nur für Urlaubsreisen ist eigentlich zu schade.

Die dokumentarischen Eigenschaften der Fotografie sind immer mit dem persönlichen Blickwinkel des Fotografen verknüpft. Der begrenzte Bildausschnitt, bei dem ich gezielt oder unbewusst Dinge weglasse, ist die erste subjektive Entscheidung, die wohl jeder Fotografierende trifft.

Waldweg an der Fürwiggetalsperre oberhalb der StaumauerIch habe die einzelnen Aufnahmen im Fotokatalog auf meinem PC und auf Flickr  natürlich „verschlagwortet“;  meine Kamera hat den Aufnahmezeitpunkt akurat gespeichert und ich habe den Aufnahmestandort mit einem GPS-Empfänger fast auf den Meter genau erfasst. So bin ich in der Regel in der Lage, mögliche Fragen zu einzelnen Aufnahmen (hier im Bild ein Waldweg an der Fürwigge-Talsperre) zu beantworten. Aber welche Bedeutung hat die Fürwiggetalsperre für unsere Region, wann wurde sie erbaut, wie groß ist sie? Auf alle diese möglichen Fragen gibt mir mein Fotokatalog leider keine Antwort – und immer bei Wikipedia nachschlagen müssen?

Was Sie hier finden werden

Sie finden hier also keine „Fotoschule“, keine Empfehlungen zur Optimierung Ihrer technischen Ausrüstung und auch keine Tipps zum „besseren“ fotografieren. Ich beschränke mich in dem Blog ausschließlich auf die Motive, die ich „mit der Kamera unterwegs“ in Westfalen und den angrenzenden Regionen vorgefunden habe und hoffentlich noch vorfinden werde und möchte Anregungen geben, sich ggf. selbst auf den Weg zu machen.

Hinweise zu den Wandertouren

Meinen Wandertouren habe ich für die freie Verwendung in den gängigen Outdoor-Navigationssystemen zum Nachwandern die jeweilige Wanderroute  als ‚Track‘ im gpx-Format zum Download bereit gestellt. Ergänzend habe ich  wichtige Wegpunkte in Grad/ Dezimalminute angegeben. Nach Eingabe werden diese zusätzlich zum ‚Track‘ angezeigt und erleichtern somit die Orientierung. Die einzelnen gpx-Dateien können übrigens als KML-Linestrings in Google Earth importiert und betrachtet werden. Die Weiterhin habe ich einen Link zu den jeweiligen Alben mit allen Fotos der Wanderung hinzugefügt.

Über Dieter

Nach fast 50 Jahren Berufstätigkeit seit dem 1.10.2012 im Ruhestand. Meine freie Zeit verbringe ich mit Fotografieren, ehrenamtlicher Web-Administration, Desktop Publishing, Digitalisierung von Fonts, Digitalisierung von Hörspielen usw. Daneben interessiere ich mich für Theater und für Kunstgeschichte sowie Geschichte allgemein.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *